Gremien der Kirchengemeinde

Neben dem hauptamtlichen Seelsorgeteams unter der Leitung des Pfarrers wird die Arbeit der Gemeinde St. Dionysius durch ehrenamtliche Gremien mit verschiedenen Aufgaben repräsentiert, die sich aus kirchlichem oder staatlichem Recht ergeben.

Kirchenvorstand
Nach staatlichem Recht (Reichskonkordat vom 20.7.1923) ist die Kath. Kirchengemeinde eine öffentlich-rechtliche Körperschaft, die durch den Kirchenvorstand, ein Gremium von Pfarrer und zehn gewählten Laienmitgliedern, als ihr Organ verwaltet und vertreten wird. Die Laienmitglieder im Kirchenvorstand werden jeweils für sechs Jahre gewählt. Alle drei Jahre scheidet die Hälfte der Mitglieder aus. Wiederwahl ist möglich.
Im Gegensatz zu Kommunal- und Parlamentswahlen sind bei den Kirchenvorstandswahlen alle Gemeindemitglieder - also auch ausländische Gemeindemitglieder - die das 18. Lebensjahr vollendet haben und seit einem Jahr an dem Ort der Gemeinde wohnen, wahlberechtigt.

Pfarreirat
Der Pfarreirat (PR, früher Pfarrgemeinderat) ist das Vertretungsorgan der Katholischen Kirchengemeinde. Ihm gehören neben dem Pfarrer je nach Größe der Pfarrgemeinde eine bestimmte Anzahl von der Pfarrgemeinde gewählte Mitglieder an.
Der Aufgabenbereich des PR ist vielfältig und umfangreich. So soll er u.a. in allen Fragen, die die Pfarrgemeinde betreffen, beratend und beschließend mitwirken. Gleichzeitig soll er das Bewusstsein der Gemeindemitglieder für die Mitverantwortung in unserer Gemeinde und in der gesamten Kirche wecken und aktivieren.
Damit der PR über das Leben und die Aktivitäten in der Pfarrgemeinde informiert ist, wird in den Sitzungen über die Arbeit der verschiedenen Ausschüsse berichtet. Die Mitglieder des PR arbeiten in den verschiedenen Ausschüssen mit, so dass während der PR-Sitzungen über Anträge, Vorschläge und Probleme diskutiert und entschieden werden kann.